Universität Duisburg-Essen Home
Englisch

Anfahrt
Mitarbeiter
Studenten@NTS
Forschung
Veröffentlichungen
Aktuelles / Veranstaltungen
Externe Links

Intranet

Studium / Lehre
Abschlussarbeiten /
Projektarbeiten: Themen


Service
Heinz-Luck-
      Brandentdeckungslabor


AUBE '17 / SUPDET 2017
ICOF 2016

EUSAS e.V.

Elektrotechnik
Alumni
Ingenieurwissenschaften
Universität Duisburg-Essen


Fire Lab

Stand: 12.11.2008
Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg

Rauchkanal nach EN 54

Zur weiteren Ausstattung des Brandentdeckungs-Laboratoriums gehört ein Rauchkanal nach EN 54 Teil 7. Es besteht die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Aerosol-Generatoren Messungen an Messköpfen durchzuführen. Folgende Abbildung zeigt eine schematische Darstellung des Rauchkanals.
 
 
schematische Darstellung des Rauchkanals

Der im Fachgebiet Nachrichtentechnische Systeme neu entwickelte Rauchkanal kann für Tests nach EN54-7 sowie EN54-5 verwendet werden. Das Konzept für den neu entwickelten Multi-Kriterien Rauchkanal basiert auf dem EN 54 Rauchkanal.

Zur Zeit sind Tests für folgende Phenomene möglich:

Rauchdichte Die notwendige Rauchdichte wird von einem Lorenz AGW Paraffinöl-Generator erzeugt.
Hitze In Anlehnung an die Temperaturerhöhung eines moderat brennenden offenen Feuers (z.B. Testfeuer TF1) kann eine Temperaturrampe von mindestens 4 K/min realisiert werden. Die Testmöglichkeit von Wärmemeldern nach EN 54-5 wurde bisher noch nicht realisiert. Für diesen Test wird ein Temperaturanstieg von 30 K/min benötigt.
Verbrennungsgase Rauchgase werden innerhalb einer Brennkammer durch reale Brände (z.B. Baumwoll-Lunten-Brand) erzeugt und dann in den Kanal geleitet. Partikel können vor der Einleitung in den Testkanal herausgefiltert werden. Ferner besteht die Möglichkeit, synthetische Gase in den Kanal zu leiten.
Staub Es besteht die Möglichkeit, die Empfindlichkeit von Brandmeldern gegenüber Staub mit Hilfe des Rauchkanals zu testen. Standardisierte Staubpartikel werden von einem Palas-Staubgenerator erzeugt und definiert in den Kanal geleitet.
ISO-Staub A1: Ultrafine - Staubpartikel mit 0-10 µm Größe
ISO-Staub A2: Fine - Staubpartikel mit 0-80 µm Größe

  
schematische Darstellung des Rauchkanals

Die folgenden Abbildungen zeigen den neu entwickelten Rauchkanal.
 
Rauchkanal mit Brennkammer Rauchkanal

Die in die EN54 eingegangene Ursprungsversion des Rauchkanals wurde ebenfalls im Fachgebiet entwickelt, die folgende Abbildung zeigt die schematische Darstellung dieses ersten Rauchkanals.
 
schematische Darstellung des Rauchkanals